Internationaler Frauentag und 100 Jahre Wahlrecht

11. März 2018  Aktionen, Kommunales

Internationaler Frauentag und 100 Jahre Wahlrecht

Am 8. März 2018 ist Internationaler Frauentag. Gemeinsam feiern wir unseren erfolgreichen Kampf für die Gleichberechtigung. Frauen haben heute in Deutschland die gleichen Rechte wie Männer. Wir haben viel erreicht, dennoch verdienen Frauen in Deutschland im Durchschnitt immer noch 22 % weniger. Meist sind es Frauen, die zu Hause Kinder versorgen oder Eltern pflegen. Später haben wir oft Schwierigkeiten, in den Beruf zurückzukehren. Wir arbeiten dann häufiger in unfreiwilliger Teilzeit und bekommen deswegen deutlich weniger Rente als Männer. Nach einem Leben voller Doppel- und Dreifachbelastungen erwartet viele Frauen dann im Ruhestand die Altersarmut.

Dabei feiern wir in diesem Jahr ein Jubiläum: Seit 100 Jahren dürfen Frauen in Deutschland wählen. Dieses Recht wurde von unseren Vorgängerinnen hart erkämpft. Wir setzen ihren Kampf fort und fordern nichts weniger als die völlige Gleichberechtigung, sei es beim Entgelt oder bei der Verteilung der Haus- und Pflegearbeiten.

„Typische“ Frauenberufe, wie Pflege- und Erziehungsdienste, werden schlecht bezahlt – das muss sich ändern. Mit einer Forderung nach Entgelterhöhung von 6 Prozent, mindestens aber 200 Euro, geht die Gewerkschaft ver.di in die Tarifverhandlungen für den Öffentlichen Dienst bei Bund und Kommunen. Die Tarifentgelte in diesem Bereich liegen bezogen auf die Tarifentwicklung seit dem Jahr 2000 um vier Prozentpunkte gegenüber der Industrie zurück! Unter anderem soll auch der Nachtarbeitszuschlag in Krankenhäusern auf 20 Prozent angehoben werden. Gemeinsam kämpfen wir für ein selbstbestimmtes, solidarisches und unabhängiges Leben für alle Frauen. Es gibt viel zu tun, packen wir’s an!