Online-Veranstaltungsreihe Feministische Politik: Systemrelevante Heldinnen in Not? Arbeit in Pflege und Einzelhandel – Was ist neu in der Coronakrise und was hat System.

01/07/2020 20:00 - 21:30

Veranstaltungsreihe Feministische Politik

Vom 17. Juni bis 8. Juli 2020, immer mittwochs, immer 20 Uhr

Frauen kommt in Krisen, wie wir historisch wissen, eine besondere Bedeutung zu. Durch strukturelle Benachteiligungen sind sie von Härten und Einschnitten besonders betroffen, durch Rollenzuschreibungen und verlagerten Handlungsdruck besonders gefordert, mangels politischer Einsichten und Mehrheiten für neue, geschlechtergerechte Notwendigkeiten gehen sie häufig als Verliererinnen aus Krisenpolitiken hervor. Linke Politikerinnen diskutieren in vier online Veranstaltungen mit kompetenten Gästen die Auswirkungen des Pandemie Lockdowns auf die Lebenswirklichkeit von Frauen und erörtern, welche Maßnahmen jetzt notwendig sind.

Schaltet euch ein und diskutiert mit!

Link zur Webseite der Veranstaltungsreihe: bitte hier “klicken”

Systemrelevante Heldinnen in Not? Arbeit in Pflege und Einzelhandel – Was ist neu in der Coronakrise und was hat System.

Mittwoch, 1. Juli 2020, 20 Uhr

Wir wollen die Arbeits- und Lebensbedingungen von Frauen und Queers, die im Pflegebereich und im Einzelhandel tätig sind während der Corona Krise in den Blick nehmen. Ihre Sorgen, Bedürfnisse und Forderungen werden oft nicht gehört oder gar ignoriert. Neben dieser gesellschaftlichen wie politischen Missachtung der Lebensrealitäten von Frauen und Queers in diesen Bereichen, werden sie aber gerade zeitgleich zu den systemrelevanten Heldinnen unserer Zeit stilisiert, die aber außer ein paar warmer Worte und Applaus nichts bekommen.

Sowohl im Einzelhandel als auch in der Pflege sind der Großteil der Beschäftigten Frauen und Queers. Sie sind von Mehrfachbelastungen betroffen, da sie meist noch zusätzliche Sorgearbeit im privaten Bereich leisten, insbesondere in Zeiten von geschlossenen Kitas, Schulen usw.

Bereits vor dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie war das deutsche Gesundheitssystem in einer Notlage. Ökonomisierung und Privatisierung führten zur Überbelastung der Beschäftigten und zur Unterversorgung der Patientinnen und Patienten. 

Die Arbeitsbedingungen im Einzelhandel verschlechtern sich auch vor Corona bereits stetig: Das Gründen von Betriebsräten wird verhindert, die Tarifbindung mit Füßen getreten und Auszubildende als “billige Arbeitskräfte” ausgebeutet. 

Was ist neu in der Corona-Krise und was hat System in Pflege und Einzelhandel? Was können wir tuen um die Lage zu verbessern und Beschäftigte zu unterstützen? Welche Forderungen sollten wir erheben, mit welchen Aktionen und Protestformen können wir etwas erreichen und nachhaltig verändern?

Diese und andere Fragen wollen wir mit

  • mit Dana Lützkendorf, Krankenpflegerin an der Charite Berlin (angefragt) und
  • einer Betriebsrätin aus dem Einzelhandel diskutieren.
  • Moderation: Bettina Gutperl, Parteivorstand DIE LINKE

Zoom: us02web.zoom.us/j/85141196093
Telefon: +49 695 050 2596 or +49 69 7104 9922 or +49 30 5679 5800
Webinar-ID: 851 4119 6093

Livestream

Alle Verstaltungen werden zeitgleich zu Zoom auch im Livestream übertragen.

Link zur Webseite des Livestreams: bitte hier “klicken”

Veranstaltungsort