Nachhaltige Stadtentwicklung, aber wie?

01. Juli 2017  Aktionen, Bildung

 

Alle reden von Nachhaltigkeit, aber wo sind die konkreten Pläne der Stadt und der politischen Parteien? Solange die Diskussion um Parkplätze und -gebühren in der Stadt noch den Gemeinderat mehr aufregen als die Maßnahmen zur Nachhaltigkeit, kann der Klimawandel in den Köpfen der Ratsmitglieder noch nicht angekommen sein. Eine Sankt-Florian-Politik und gesponserte Fahrradtage sind dar nicht zielführend. Es fehlen die Konzepte, wie die Kommune dem Klimawandel Rechnung tragen will.

Die Antworten auf die Frage „Wie wollen wir in Zukunft leben und arbeiten?“ sind höchst umstritten. „Ohne Bürgerengagement, das keine Alibiveranstaltung ist, und ohne alternative Entwicklungsvorstellungen droht Stadtentwicklung zum Ausverkauf an Renditeerwartungen zu verkommen“, so ein Statement von Hannes Rochenbauch . Welche Konzepte zur Nachhaltigkeit gibt es bereits? Was bedeutet das für Kirchheim? Wie können die Bürger die Weichen für eine nachhaltiges Leben ihn Ihrer Stadt stellen?

Diese Fragen hat die Linke Kirchheim auf ihrer Matinee zum Thema „Nachhaltige Stadtentwicklung diskutieren. Dazu hat sie Hannes Rockenbauch eingeladen. Im Gespräch mit Heinrich Brinker , Bundestagskandidat der Linken, hat er dazu Antworten geben. Er ist akademischer Mitarbeiter am Städtebauinstitut der Universität Stuttgart und Mitglied des Stadtrates Stuttgart. Darüber hinaus wurde als Sprecher der Initiative Stuttgart 21 überregional bekannt.