Ortsverbände

Stadtbücherei in Vergessenheit geraten?

 

Stadtbücherei in Vergessenheit geraten?

Bei der LINKEN ist sie nicht in Vergessenheit geraten. Sie hat den Ausbau der Stadtbücherei unter Einbeziehung des Nachbargebäudes im Gemeinderat beantragt. Nachdem der Ausschuss Städtische Gebäude (SGE) lapidar die Tragfähigkeit der Decken des Nachbarhauses bezweifelt hat wollte es die LINKE genau wissen und stellte einen Prüfantrag. Ganzen Beitrag lesen »

Umstieg 21

27. September 2016  Aktionen, Ortsverbände, Position

 

Umstieg 21

Donnerstag, 6. Oktober 2016, 19.00 Uhr, Altes Rathaus in Esslingen

Dipl.Ing. Klaus Gebhard stellt das Projekt „Umstieg 21“ vor

Ein leistungs- und ausbaufähiger Bahnhof, sicher, bequem, barrierefrei, hell und dazu noch preisgünstig. So attraktiv sieht die Alternative zu Stuttgart 21 aus. S 21 sprengt jeglichen Kostendeckel. Der Bundesrechnungshof durfte nach drei Jahren endlich seine Prognose vorlegen. Nach Presseberichten geht er von 10 Milliarden Euro für die Fertigstellung, mit mindestens zweijähriger Verzögerung, aus. Ganzen Beitrag lesen »

Leserbrief zum Artikel „Naturschutz in der Defensive“

 

Leserbrief zum Artikel „Naturschutz in der Defensive“ im Teckboten vom 08.06.2016

Im Bericht über die Hauptversammlung der Kirchheimer Ortsgruppe des BUND erklärt uns der Vorsitzende Professor Dr. Martin Dieterich zusammengefaßt folgendes: Das Bevölkerungswachstum durch Einwanderung bedroht unsere Umwelt und Natur! Damit stellt sich Dieterich in eine uralte Tradition von Überbevölkerungstheorien à la Thomas Malthus aus dem 19. Jahrhundert und deren wissenschaftliche Unhaltbarkeit und Inhumanität. Hier wird Ökologie von ganz Rechts interpretiert – durchaus gut AfD-anschlussfähig! Prof. Dieterich spricht sicher nicht für eine Mehrheit im BUND, der sich landesweit viel klüger, weltoffener und fortschrittlicher für Natur, Umwelt und! Menschen engagiert. Die Kirchheimer Ortsgruppe muss sich allerdings fragen lassen, ob sie sich einen Rechtsaußen wie Dieterich wirklich als Vorsitzenden wünscht. Laut Pressebericht wurde er einstimmig wiedergewählt!?

Günther Albrecht, Kirchheim

 

Laudatio auf Peter Rauscher

30. April 2016  Ortsverbände

Die Stadt Nürtingen hat beschlossen,Bürger/-innen zu ehren, die sich für die Stadt und ihre Bürger in vielfältiger Art und Weise verdient gemacht haben.

 

Zur Ehrung von Peter Rauscher schlägt nicht nur die Ortsgruppe Nürtingen der LINKEN den folgenden Text vor :

Ganzen Beitrag lesen »

Belohnung für Dieselgate

30. April 2016  Kommunales, Ortsverbände

Die Regierung bedient die Autoindustrie. Sie gibt ihr saftige Subventionen gegen die Angst, den anderen mit toxischen VWs hinterherzudieseln.
Jahrelang hat die Bundesregierung der Versuchung widerstanden, das Elektroauto mit einer Kaufprämie anschieben zu wollen. Das Projekt erschien aussichtslos, zu groß waren die Probleme der Branche mit ihren kleinen Reichweiten und großen Preisen, mit fehlenden Ladestationen und ohne den Mut, die Autos wirklich kleiner und leichter zu machen.

Ganzen Beitrag lesen »

Die LINKE Esslingen mit neuem Vorstand

30. April 2016  Ortsverbände

 

Die LINKE Esslingen mit neuem Vorstand

Bei der turnusmäßigen Jahreshauptversammlung der LINKEN im Ortsverband Esslingen gibt es jetzt vier gleichberechtigte Vorstandsmitglieder. Gewählt wurden Inge Wahl, Monika Heim, Tobias Hardt und Martin Auerbach. Die neu geschaffene Funktion des Pressesprechers übt Werner Bolzhauser aus. Ganzen Beitrag lesen »

1. Mai – Tag der Arbeit oder Wandertag?

30. April 2016  Kommunales, Ortsverbände

 

1. Mai – Tag der Arbeit oder Wandertag?

Der 1. Mai ist der Tag der internationalen Solidarität der Arbeitenden! Als er 1890 erkämpft und eingeführt wurde, hatten sich in meiner Heimatstadt Wien 100.000 Menschen (ohne Kommunikationsmittel wie Telefon, Handy oder Komputer) im Prater getroffen, um zu demonstrieren, dass es überlebensnotwendig war, überhaupt eine Arbeit zu haben, aber auch zu feiern, dass man eine hatte. Es waren furchtbare Zeiten, erbärmliche Wohnverhältnisse und kaum Möglichkeiten Arbeit zu finden. Erst nach dem 1. Weltkrieg wurde es besser. Österreich wurde Republik. Die Stadt Wien stellte viele Menschen fest an. Die ersten großen sozialen Gemeindebauten wurden erstellt. Viele Menschen fanden dadurch endlich eine Wohnung, auch Arbeit. Ganzen Beitrag lesen »