Aktionen

Kreisräte der Linken lesen gegen Faschismus

19. Juni 2015  Aktionen

Kreisräte der Linken lesen gegen Faschismus

In Gedenken an Jene, die ihr Leben riskiert und verloren haben, weil sie in einem freien und friedlichen Staat leben wollten gestalteten die Kreisräte Peter Rauscher und Jochen Findeisen von den LINKEN einen sehr berührenden literarischen Vortrag gegen Krieg und Faschismus, den sie gemeinsam im siebzigsten Jahr nach der Befreiung von Hitler und Krieg am 17. Juni in Nürtingen vortrugen.

Ganzen Beitrag lesen »

LINKE unterstützt die Forderungen der streikenden Beschäftigten bei der Deutschen Post

19. Juni 2015  Aktionen, Allgemein

LINKE unterstützt die Forderungen der streikenden Beschäftigten bei der Deutschen Post
Anlässlich des Streiks bei der Deutschen Post erklärt DIE LINKE. Kreisverband Esslingen ihre Unterstützung für die Forderungen der Streikenden. Heinrich Brinker, Vorsitzender der LINKEN im Kreis Esslingen fordert die Deutsche Post auf, endlich ein Verhandlungsangebot auf den Tisch zu legen, das die Arbeit der Beschäftigten wertschätzt:
„Es ist ein Skandal, wie die Deutsche Post sich in diesem Konflikt verhält. Sie gliedert befristet Beschäftigte in neu gegründete Billigtöchter aus, setzt Beamte als Streikbrecher ein und weigert sich, über die mehr als berechtigten Forderungen der Beschäftigten ernsthaft zu diskutieren. Die streikenden Beschäftigten haben daher unsere volle Solidarität.“
In den kommenden Wochen wird DIE LINKE. Kreis Esslingen mit Solidaritätsaktionen/Streik-Besuchen/Info-Ständen so z.B. am Freitag, den 19. Juni 16 Uhr auf dem Postplatz in Kirchheim unter Teck, auf die Situation bei der Deutsche Post aufmerksam machen und die streikenden Beschäftigten aktiv unterstützen.

Aktiv gegen Rassismus und Faschismus – eine Woche voller Engagement

19. Juni 2015  Aktionen

Aktiv gegen Rassismus und Faschismus – eine Woche voller Engagement

das ABKE (Antifaschistisches Bündnis Kreis Esslingen), bei dem wir Mitglied sind, macht eine Infowoche mit drei Veranstaltungen in Deizisau.

 

Liebe AntifaschistInnen,
das „Antifaschistische Bündnis Kreis Esslingen“ (ABKE), ein im Oktober 2014 gegründeter Zusammenschluss verschiedener Gruppen und Organisationen, die sich aktiv gegen rassistische und faschistische Umtriebe im Landkreis Esslingen engagieren, veranstaltet im Juni 2015 eine antifaschistische Kampagne in Deizisau.

Ganzen Beitrag lesen »

Grenzen öffnen für Menschen – Grenzen schließen für Waffen

05. Juni 2015  Aktionen

Das Friedensbündnis Esslingen lädt zu folgender Veranstaltung ein:

Grenzen öffnen für Menschen – Grenzen schließen für Waffen
Lesung und Diskussion mit Jürgen Grässlin
Autor des Buchbestsellers „Schwarzbuch Waffenhandel!“

Dienstag, 9. Juni 2015, 19.00 Uhr
Salemer Pfleghof, Esslingen, Untere Beutau 8 – 10
5.- € / ermäßigt 3.-€

Deutschland trägt massiv Mitverantwortung an der Massenflucht. Ganz legal – mit Genehmigung der Bundesregierung und den nachgeordneten Kontrollbehörden – rüsten deutsche Waffenschmieden seit Jahren Scheindemokraten und Diktatoren hoch … weiter siehe Anhang.

Veranstalter:
Friedensbündnis Esslingen in Zusammenarbeit mit keb Kath. Erwachsenenbildung im Landkreis Esslingen e.V., Evangelischem Bildungswerk im Landkreis Esslingen, GEW-Kreis Esslingen-Nürtingen, Amnesty International, Ortsgruppe Esslingen, DGB Kreisverband Esslingen-Göppingen, IG Metall Esslingen und ver.di, Ortsverein Esslingen
Friedliche Grüße

Wolfgang Schreiner
[Vertreter des Weltladens Esslingen im Friedensbündnis]

,juergen_graesslin_in_esslingen_2015-06-09_handzettel (1)

Wer rettet wen?

17. Mai 2015  Aktionen

Wer rettet wen?
Wie wir die Risiken des Finanzmarktes tragen
Filmvorführung und Diskussion mit Wolfgang Schreiner, attac Esslingen
Dienstag, 19. Mai 2015, 19:30 Uhr, Kaiserzimmer (2. Stock), Salemer Pfleghof,
Esslingen

 

Seit fünf Jahren werden Banken und Länder »gerettet«. Aber mitten in Europa arbeiten
Menschen wieder für Hungerlöhne, in Portugal ist die Hälfte der Jugendlichen arbeitslos, in
Griechenland steht das Gesundheitssystem vor dem Kollaps. Dennoch behaupten Verfechter
der Rettungsschirm-Politik, diese sei alternativlos.
Das Filmprojekt »Wer rettet wen?« zeigt, wer wirklich gerettet wird: Die Hauptverdiener
dieser Krisen sind große Banken mit hochriskanten Spekulationsgeschäften. Für sie ist die
Finanzkrise in erster Linie ein Geschäftsmodell – auf Kosten der Demokratie und sozialer
Sicherheit. Denn Steuerzahler und sozial Benachteiligte tragen die damit verbundenen
milliardenschweren Risiken.
Das Filmprojekt »Wer rettet wen?« kritisiert die bedrohlich wachsende Macht des
Finanzkapitals sowie die ebenso bedrohliche Hilflosigkeit der Politik und zeigt, dass es
durchaus Alternativen gibt, die im Interesse aller sind.
Eine Veranstaltung der
ESIG – Esslinger Initiative für Gemeinsinn e. V.
Im Rahmen der Reihe: Esslinger Werkstatt, Politik und Gesellschaft.
www.esig-ev.de
info@esig-ev.de

Für Vielfalt, gegen Rassismus – gegen Pegida

13. Mai 2015  Aktionen

Für Vielfalt, gegen Rassismus – gegen Pegida

 

Für Sonntag, den 17. Mai 2015, plant die islamfeindliche Pegida ihren zweiten Versuch, in Stuttgart aufzumarschieren.

 

Um diesem ein deutliches Zeichen der Zivilgesellschaft entgegenzusetzen, mobilisiert ein breites Bündnis aus bisher 67 Organisationen zu einer Kundgebung für Vielfalt und gegen Rassismus

am 17. Mai ab 13:30 Uhr auf der Querspange (Verlängerung der Eberhardstraße zwischen Tübinger Straße und Königstraße).

Ganzen Beitrag lesen »

Zur Asylveranstaltung in Stetten am 18. März

17. April 2015  Aktionen, Pressemitteilungen

Die Linke und Filderpiraten suchten in Stetten das Gespräch mit den Bürgern. Auch erklärte Gegner des Asylbewerberheims in Stetten besuchten diese Diskussionsveranstaltung. Ängste vor einem sozialen Brennpunkt kamen ebenso zu Gehör, wie Klagen über „die katastrophale Informationspolitik der Behörden“. Dabei wurde sehr wohl registriert, dass bis dahin einzig die Linken zusammen mit der Piratenpartei mit den Bürgern ins Gespräch kommen wollten.
Peter Rauscher brachte eine Aufnahme eines Liedes aus dem 19. Jahrhundert mit, dass die Armut und Hoffnung der Menschen, die vor 150 Jahren ihre Heimat verließen thematisiert. Damit erinnerte er daran, dass Deutsche in der Zeit ebenso gute Gründe hatten, ihre Heimat zu verlassen, wie die Flüchtlinge heute: „Wir benötigen dringend Weltoffenheit und keine Stimmungsmache auf dem Rücken von Flüchtlingen“ Überrascht vernahmen die Besucher von ihm, dass Schweden, gemessen an der Einwohnerzahl, vier mal so viele Flüchtlinge aufnimmt, wie Deutschland und von dem bürokratischen Hindernissen, mit denen Asylbewerber vor jedem Arztbesuch zu kämpfen haben.
Die Stadt hat die Entwicklung verschlafen, zu spät und nicht energisch genug nach Alternativen für die Unterkunft gesucht so Filderpiratin Claudia Moosmann. „Hätte Leinfelden-Echterdingen schon 300 Plätze für Flüchtlinge gehabt, hätte sich der Kreis nicht den Nördlinger Hof ausgesucht.“
Niemand bezweifelte, dass dezentrale Wohnungen besser gewesen wären, als das Heim für 160 Flüchtlinge, aber, so Moosmann „Das werden wir nicht mehr verhindern. Wichtig ist aber, dass auch Echterdingen und Musberg jetzt mal ihren Hintern bewegen“

http://www.piratenpartei-stuttgart.de/stream/